Kreuzgangkonzerte. Musik des Wortes

Der Kreuzgang des Wiener Dominikanerklosters – der einzig vollständig erhaltene mittelalterliche Kreuzgang Wiens – hat seit 1235 alle Wirren der Geschichte überdauert. Erleben Sie einen Raum mit einer besonderen Atmosphäre, einen einzigartigen Ort der Stille und Kontemplation inmitten in der Stadt!

Während der normale Konzertbetrieb in Wien Sommerpause macht, öffnen die Dominikaner an vier oder fünf Abenden im Sommer die Türen ihres Kreuzgangs: Erspüren Sie die spirituelle Botschaft dieses Ortes, lauschen Sie dem Wort und Klang, hören Sie Musik in einer besonderen geistlichen Atmosphäre: Wiener Kreuzgangkonzerte. Musik des Wortes!

Seit dem Jahre 2006 spielen junge wie renommierte Künstlern Musik vom Mittelalter bis zur Gegenwart, in diesem einzigartigen Kontext. Im Jahr 2015 finden folgenden Veranstaltungen statt:

 

Freitag, 26. Juni 2015, 19.30 Uhr

Kreuzgangkonzerte

ROSA MYSTICA

Ein mystischer Abend mit Gregorianik und früher Mehrstimmigkeit.

Von der ältesten erhaltenen Vertonung des "Ave Maria" bis zur Musik des "Trecento"

Wiener Choralschola,

Michal Kucharko (Leitung)

 

Freitag, 10. Juli 2015, 19.30 Uhr

Kreuzgangkonzerte.

Der Klang. Konzertlesung

Das Buch „Der Klang: Vom unerhörten Sinn des Lebens“ des berühmten Geigenbauers Martin Schleske

hat sich überraschend zu einem spirituellen Bestseller entwickelt.

Im mittelalterlichen Kreuzgang wird der Abend Musik und Spiritualität auf einzigartige Weise verbinden.

Martin Schleske, Text

Alban Beikircher, Violine

 

Freitag, 28. August 2015, 19.30 Uhr

Kreuzgangkonzerte

Musik der Seele.

In der ungewöhnlichen Kombination Sopran-Akkordeon werden die beiden Künstler

geistliche und weltliche Musik von Bach bis Puccini zu Gehör bringen.

Nicoleta Radu (Sopran),

Nikola Djoric (Akkordeon)



Freitag, 11. September 2015, 19.30 Uhr

Kreuzgangkonzerte.

CARITAS ET AMOR

Eine musikalische Suche nach der „wahren“ Liebe

mit Gregorianischen Gesängen und früher Mehrstimmigkeit

Wiener Choralschola

 


Um allen dieses Musikerlebnis zugänglich zu machen, ist der Eintritt frei.

Wir bitten Sie um eine Spende für die Musiker und den Erhalt des kostbaren Raumes!